Auto.master: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Gemini-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Textersetzung - „Enigma1“ durch „Enigma“)
K
Zeile 1: Zeile 1:
[[Kategorie:Konfigurationsdatei]]
+
Die '''<code>auto.master</code>''' (Master Map-Datei) ist eine Konfigurationsdatei von autofs. Jede aktive Zeile definiert einen Mountpunkt und verweist auf eine weitere Datei, genannt Map-Datei. In der Map-Datei (z.B. [[auto.hotplug]], [[auto.network]] oder [[auto.gemini]]) stehen die Angaben für das mounten von Geräten (z.B. NAS), die vom automounter ausgeführt werden.
[[Kategorie:Enigma2]]
+
Die '''<code>auto.master</code>''' (Master Map-Datei) ist eine Datei, die von autofs benötigt wird. Jede Zeile in der Datei definiert einen Mountpunkt und verweist auf eine weitere Datei (Map-Datei), in welcher die Angaben für den mount (z.B. [[auto.hotplug]] oder [[auto.network]]) sind, die automount ausführt.
+
__TOC__
+
== Beispiel einer auto.master Datei ==
+
Folgender Abschnitt zeigt den Inhalt der auto.master von [[Enigma2]].
+
 
+
Die Datei befindet sich im Verzeichnis:
+
/etc
+
  
 +
== auto.master unter OE2.0 ==
 
Die Ausgabe der Master Map-Datei sieht wie folgt aus, in einem [[OE 2.0]] Image von DMM.
 
Die Ausgabe der Master Map-Datei sieht wie folgt aus, in einem [[OE 2.0]] Image von DMM.
 +
<syntaxhighlight highlight="12">
 +
root@dm8000:~# cat /etc/auto.master
 +
#
 +
# $Id: auto.master,v 1.4 2005/01/04 14:36:54 raven Exp $
 +
#
 +
# Sample auto.master file
 +
# This is an automounter map and it has the following format
 +
# key [ -mount-options-separated-by-comma ] location
 +
# For details of the format look at autofs(5).
 +
#/smb  /etc/auto.smb
 +
#/net  /etc/auto.net
 +
/autofs    /etc/auto.hotplug
 +
/media/net  /etc/auto.network
 +
</syntaxhighlight>
 +
In diesem Fall werden alle mounts in das folgende Verzeichnis gelegt:
 +
<syntaxhighlight>
 +
/media/net
 +
</syntaxhighlight>
  
root@dm8000:~# cat /etc/auto.master
+
Die Zugriffe auf die einzelnen Zielgeräte sind in der folgenden Datei definiert:
#
+
<syntaxhighlight>
# $Id: auto.master,v 1.4 2005/01/04 14:36:54 raven Exp $
+
/etc/auto.network
#
+
</syntaxhighlight>
# Sample auto.master file
+
# This is an automounter map and it has the following format
+
# key [ -mount-options-separated-by-comma ] location
+
# For details of the format look at autofs(5).
+
#/smb  /etc/auto.smb
+
#/net  /etc/auto.net
+
/autofs    /etc/auto.hotplug
+
/media/net  /etc/auto.network
+
  
 +
{{Hinweis|Die Map Datei <code>auto.hotplug</code> unter [[OE 2.0]] wird für das Einbinden von optischen Laufwerken verwendet.}}
  
In diesem Fall werden alle mounts in das folgende Verzeichnis gelegt:  
+
== auto.master unter OE2.2 ==
  /media/net/
+
Die Ausgabe der Master Map-Datei sieht wie folgt aus, in einem [[OE 2.2]] Image von DMM.
 +
<syntaxhighlight highlight="29">
 +
root@dm7080:~# cat /etc/auto.master
 +
#
 +
# Sample auto.master file
 +
# This is an automounter map and it has the following format
 +
# key [ -mount-options-separated-by-comma ] location
 +
# For details of the format look at autofs(5).
 +
#
 +
#/misc /etc/auto.misc
 +
#
 +
# NOTE: mounts done from a hosts map will be mounted with the
 +
#      "nosuid" and "nodev" options unless the "suid" and "dev"
 +
#      options are explicitly given.
 +
#
 +
#/net   -hosts
 +
#
 +
# Include /etc/auto.master.d/*.autofs
 +
#
 +
+dir:/etc/auto.master.d
 +
#
 +
# Include central master map if it can be found using
 +
# nsswitch sources.
 +
#
 +
# Note that if there are entries for /net or /misc (as
 +
# above) in the included master map any keys that are the
 +
# same will not be seen as the first read key seen takes
 +
# precedence.
 +
#
 +
+auto.master
 +
/media/network  /etc/auto.gemini --ghost
 +
</syntaxhighlight>
  
Die Zugriffe auf die einzelnen Zielgeräte sind in der Datei folgenden Datei definiert:
+
{{Hinweis|Die Definition der Map-Datei <code>auto.gemini</code> wird durch das GP Plugin 3.3 geregelt.}}
/etc/auto.network
+
{{Hinweis|Die <code>--ghost</code> Option macht Mountpunkte sichtbar im Verzeichnis <code>/media/network</code>.}}
<br/>
+
  
{{Hinweis|Die Map Datei <code>auto.hotplug</code> in [[OE 2.0]] wird für das Einbinden von optischen Laufwerken verwendet.}}
+
In diesem Fall werden alle mounts in das folgende Verzeichnis gelegt:
 +
<syntaxhighlight>
 +
/media/network
 +
</syntaxhighlight>
  
 +
Die Zugriffe auf die einzelnen Zielgeräte sind in der folgenden Datei definiert:
 +
<syntaxhighlight>
 +
/etc/auto.gemini
 +
</syntaxhighlight>
  
 
==Enigma==
 
==Enigma==
Zeile 40: Zeile 81:
 
==Siehe auch==
 
==Siehe auch==
 
*[[Auto Mounter]]
 
*[[Auto Mounter]]
 +
*[[auto.gemini]]
 
*[[auto.network]]
 
*[[auto.network]]
 
*[[auto.hotplug]]
 
*[[auto.hotplug]]
 
*[[automount.conf]]
 
*[[automount.conf]]
 +
 +
[[Kategorie:Konfigurationsdatei]]
 +
[[Kategorie:Enigma2]]
 +
{{DISPLAYTITLE:auto.master}}

Version vom 13. November 2014, 00:18 Uhr

Die auto.master (Master Map-Datei) ist eine Konfigurationsdatei von autofs. Jede aktive Zeile definiert einen Mountpunkt und verweist auf eine weitere Datei, genannt Map-Datei. In der Map-Datei (z.B. auto.hotplug, auto.network oder auto.gemini) stehen die Angaben für das mounten von Geräten (z.B. NAS), die vom automounter ausgeführt werden.

Inhaltsverzeichnis

auto.master unter OE2.0

Die Ausgabe der Master Map-Datei sieht wie folgt aus, in einem OE 2.0 Image von DMM.

root@dm8000:~# cat /etc/auto.master 
#
# $Id: auto.master,v 1.4 2005/01/04 14:36:54 raven Exp $
#
# Sample auto.master file
# This is an automounter map and it has the following format
# key [ -mount-options-separated-by-comma ] location
# For details of the format look at autofs(5).
#/smb   /etc/auto.smb
#/net   /etc/auto.net
/autofs     /etc/auto.hotplug
/media/net  /etc/auto.network

In diesem Fall werden alle mounts in das folgende Verzeichnis gelegt:

/media/net

Die Zugriffe auf die einzelnen Zielgeräte sind in der folgenden Datei definiert:

/etc/auto.network
Ambox notice.png Die Map Datei auto.hotplug unter OE 2.0 wird für das Einbinden von optischen Laufwerken verwendet.

auto.master unter OE2.2

Die Ausgabe der Master Map-Datei sieht wie folgt aus, in einem OE 2.2 Image von DMM.

root@dm7080:~# cat /etc/auto.master
#
# Sample auto.master file
# This is an automounter map and it has the following format
# key [ -mount-options-separated-by-comma ] location
# For details of the format look at autofs(5).
#
#/misc  /etc/auto.misc
#
# NOTE: mounts done from a hosts map will be mounted with the
#       "nosuid" and "nodev" options unless the "suid" and "dev"
#       options are explicitly given.
#
#/net   -hosts
#
# Include /etc/auto.master.d/*.autofs
#
+dir:/etc/auto.master.d
#
# Include central master map if it can be found using
# nsswitch sources.
#
# Note that if there are entries for /net or /misc (as
# above) in the included master map any keys that are the
# same will not be seen as the first read key seen takes
# precedence.
#
+auto.master
/media/network  /etc/auto.gemini --ghost
Ambox notice.png Die Definition der Map-Datei auto.gemini wird durch das GP Plugin 3.3 geregelt.
Ambox notice.png Die --ghost Option macht Mountpunkte sichtbar im Verzeichnis /media/network.

In diesem Fall werden alle mounts in das folgende Verzeichnis gelegt:

/media/network

Die Zugriffe auf die einzelnen Zielgeräte sind in der folgenden Datei definiert:

/etc/auto.gemini

Enigma

Enigma-Boxen besitzen keine Master-Map Datei. Die Zuweisung auf die Map Datei ist fest im Skript autofs_script.sh definiert.

Siehe auch