Auto.master: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Gemini-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(auto.master unter OE2.2)
 
(21 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
= Allgemeines =
+
{|width="40%"
Die '''auto.master''' (Master Map Datei) ist eine von zwei Dateien, die automount und autofs benötigen. Jede Zeile in der Datei definiert einen Mountpunkt und verweist auf eine weitere Datei (Map Datei), in welcher die Angaben für den mount sind (z.B. auto.hotplug oder auto.network).
+
|[[Bild:deutsch.png]] - [[Auto.master|in Deutsch]]
 +
|[[Bild:english.png]] - [[Auto.master (en)|in English]]
 +
|}
 +
Die '''<code>auto.master</code>''' (Master Map-Datei) ist eine Konfigurationsdatei von autofs. Jede aktive Zeile definiert einen Mountpunkt und verweist auf eine weitere Datei, genannt Map-Datei. In der Map-Datei (z.B. [[auto.hotplug]], [[auto.network]] oder [[auto.gemini]]) stehen die Angaben für das mounten von Geräten (z.B. NAS), die vom automounter ausgeführt werden.
  
 +
== auto.master unter OE2.0 ==
 +
Die Ausgabe der Master Map-Datei sieht wie folgt aus, in einem [[OE 2.0]] Image von DMM.
 +
<syntaxhighlight highlight="12">
 +
root@dm8000:~# cat /etc/auto.master
 +
#
 +
# $Id: auto.master,v 1.4 2005/01/04 14:36:54 raven Exp $
 +
#
 +
# Sample auto.master file
 +
# This is an automounter map and it has the following format
 +
# key [ -mount-options-separated-by-comma ] location
 +
# For details of the format look at autofs(5).
 +
#/smb  /etc/auto.smb
 +
#/net  /etc/auto.net
 +
/autofs    /etc/auto.hotplug
 +
/media/net  /etc/auto.network
 +
</syntaxhighlight>
 +
In diesem Fall werden alle mounts in das folgende Verzeichnis gelegt:
 +
<syntaxhighlight>
 +
/media/net
 +
</syntaxhighlight>
  
== Beispiel einer auto.master Datei ==
+
Die Zugriffe auf die einzelnen Zielgeräte sind in der folgenden Datei definiert:
Inhalt der auto.master von Enigma2 mit Gemini Project 4.4. <br/>
+
<syntaxhighlight>
Die Datei befindet sich im Verzeichnis '''/etc'''.
+
/etc/auto.network
 +
</syntaxhighlight>
  
root@dm7025:/usr/script# cat /etc/auto.master
+
{{Hinweis|Die Map Datei <code>auto.hotplug</code> unter [[OE 2.0]] wird für das Einbinden von optischen Laufwerken verwendet.}}
#
+
# $Id: auto.master,v 1.4 2005/01/04 14:36:54 raven Exp $
+
#
+
# Sample auto.master file
+
# This is an automounter map and it has the following format
+
# key [ -mount-options-separated-by-comma ] location
+
# For details of the format look at autofs(5).
+
#/smb  /etc/auto.smb
+
#/net  /etc/auto.net
+
#/autofs /etc/auto.hotplug
+
/media/net  /etc/auto.network
+
  
 +
== auto.master unter OE2.2 ==
 +
Die Ausgabe der Master Map-Datei sieht wie folgt aus unter [[OE 2.2]] basierenden Images mit installiertem Gemini Plugin.
 +
<syntaxhighlight highlight="29">
 +
root@dm7080:~# cat /etc/auto.master
 +
#
 +
# Sample auto.master file
 +
# This is an automounter map and it has the following format
 +
# key [ -mount-options-separated-by-comma ] location
 +
# For details of the format look at autofs(5).
 +
#
 +
#/misc  /etc/auto.misc
 +
#
 +
# NOTE: mounts done from a hosts map will be mounted with the
 +
#      "nosuid" and "nodev" options unless the "suid" and "dev"
 +
#      options are explicitly given.
 +
#
 +
#/net  -hosts
 +
#
 +
# Include /etc/auto.master.d/*.autofs
 +
#
 +
+dir:/etc/auto.master.d
 +
#
 +
# Include central master map if it can be found using
 +
# nsswitch sources.
 +
#
 +
# Note that if there are entries for /net or /misc (as
 +
# above) in the included master map any keys that are the
 +
# same will not be seen as the first read key seen takes
 +
# precedence.
 +
#
 +
+auto.master
 +
/media/network  /etc/auto.gemini --ghost
 +
</syntaxhighlight>
  
In diesem Fall werden alle mounts in das Verzeichnis '''/media/net/''' gelegt.<br/>
+
{{Hinweis|Die Definition der Map-Datei <code>[[auto.gemini]]</code> wird durch das GP Plugin 3.3 geregelt.}}
Die Zugriffe auf die einzelnen Zielgeräte sind in der Datei'''/etc/auto.network''' definiert.
+
{{Hinweis|Die <code>--ghost</code> Option macht Mountpunkte sichtbar im Verzeichnis <code>/media/network</code>.}}
  
 +
In diesem Fall werden alle mounts in das folgende Verzeichnis gelegt:
 +
<syntaxhighlight>
 +
/media/network
 +
</syntaxhighlight>
  
 +
Die Zugriffe auf die einzelnen Zielgeräte sind in der folgenden Datei definiert:
 +
<syntaxhighlight>
 +
/etc/auto.gemini
 +
</syntaxhighlight>
  
Zurück zum [[#top | Inhaltsverzeichnis]] oder zurück zur [[Hauptseite]]
+
==Enigma==
 +
Enigma-Boxen besitzen ''keine'' Master-Map Datei.  Die Zuweisung auf die Map Datei ist fest im Skript <code>autofs_script.sh</code> definiert.
 +
 
 +
==Siehe auch==
 +
*[[Auto Mounter]]
 +
*[[auto.gemini]]
 +
*[[auto.network]]
 +
*[[auto.hotplug]]
 +
*[[automount.conf]]
 +
 
 +
[[Kategorie:Konfigurationsdatei]]
 +
[[Kategorie:Enigma2]]
 +
{{DISPLAYTITLE:auto.master}}

Aktuelle Version vom 16. November 2014, 23:02 Uhr

Deutsch.png - in Deutsch English.png - in English

Die auto.master (Master Map-Datei) ist eine Konfigurationsdatei von autofs. Jede aktive Zeile definiert einen Mountpunkt und verweist auf eine weitere Datei, genannt Map-Datei. In der Map-Datei (z.B. auto.hotplug, auto.network oder auto.gemini) stehen die Angaben für das mounten von Geräten (z.B. NAS), die vom automounter ausgeführt werden.

Inhaltsverzeichnis

auto.master unter OE2.0

Die Ausgabe der Master Map-Datei sieht wie folgt aus, in einem OE 2.0 Image von DMM.

root@dm8000:~# cat /etc/auto.master 
#
# $Id: auto.master,v 1.4 2005/01/04 14:36:54 raven Exp $
#
# Sample auto.master file
# This is an automounter map and it has the following format
# key [ -mount-options-separated-by-comma ] location
# For details of the format look at autofs(5).
#/smb   /etc/auto.smb
#/net   /etc/auto.net
/autofs     /etc/auto.hotplug
/media/net  /etc/auto.network

In diesem Fall werden alle mounts in das folgende Verzeichnis gelegt:

/media/net

Die Zugriffe auf die einzelnen Zielgeräte sind in der folgenden Datei definiert:

/etc/auto.network
Ambox notice.png Die Map Datei auto.hotplug unter OE 2.0 wird für das Einbinden von optischen Laufwerken verwendet.

auto.master unter OE2.2

Die Ausgabe der Master Map-Datei sieht wie folgt aus unter OE 2.2 basierenden Images mit installiertem Gemini Plugin.

root@dm7080:~# cat /etc/auto.master
#
# Sample auto.master file
# This is an automounter map and it has the following format
# key [ -mount-options-separated-by-comma ] location
# For details of the format look at autofs(5).
#
#/misc  /etc/auto.misc
#
# NOTE: mounts done from a hosts map will be mounted with the
#       "nosuid" and "nodev" options unless the "suid" and "dev"
#       options are explicitly given.
#
#/net   -hosts
#
# Include /etc/auto.master.d/*.autofs
#
+dir:/etc/auto.master.d
#
# Include central master map if it can be found using
# nsswitch sources.
#
# Note that if there are entries for /net or /misc (as
# above) in the included master map any keys that are the
# same will not be seen as the first read key seen takes
# precedence.
#
+auto.master
/media/network  /etc/auto.gemini --ghost
Ambox notice.png Die Definition der Map-Datei auto.gemini wird durch das GP Plugin 3.3 geregelt.
Ambox notice.png Die --ghost Option macht Mountpunkte sichtbar im Verzeichnis /media/network.

In diesem Fall werden alle mounts in das folgende Verzeichnis gelegt:

/media/network

Die Zugriffe auf die einzelnen Zielgeräte sind in der folgenden Datei definiert:

/etc/auto.gemini

Enigma

Enigma-Boxen besitzen keine Master-Map Datei. Die Zuweisung auf die Map Datei ist fest im Skript autofs_script.sh definiert.

Siehe auch