Hddtemp.db

Aus Gemini-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

hddtemp ist ein kleines Tool, das die Temperatur einer Festplatte über die in der Platte eingebauten S.M.A.R.T. Sensoren auslesen kann. Mittels hddtemp können die gewonnenen Daten abgefragt und ausgegeben werden. Es funktionieren daher nur Festplatten die auch das S.M.A.R.T. unterstützen.

Inhaltsverzeichnis


Installation

In den Gemini-Images ist dies schon längere Zeit mit integriert. Damit aber die Ausgabe auch beim Enigma schöner aussieht wird im Gemini eine modifzierte Version benutzt. Dieses lautet in den Geminis nicht hddtemp sondern ghddtemp. Hierbei wurde nur an der Ausgabe wegen dem Enigma einiges "verbogen", also nun ein gemini-hddtemp daraus gemacht.

Temperatur abfragen

im Gemini

Dieser werden beim Gemini über den Gerätemanger abgerufen.

per Telnet

Hierzu verbinden wir uns per Telnet zu unserer Dreambox und geben z.B. den folgenden Befehl ein mit dem Device der Festplatte:

ghddtemp -d /dev/ide/host0/bus1/target0/lun0/part1

Die Ausgabe sollte bei erkannter Festplatte so in etwa aussehen:

root@dm8000:~# ghddtemp -d /dev/ide/host0/bus1/target0/lun0/disc
Model:  Seagate Barracuda 7200.10 SATA 500GB
Temperature:    44 C

Festplatte wurde nicht erkannt?

Hinter hddtemp steckt kein Festplattenkonzern oder eine große Firma. Die Entwickler des Tools besitzen daher nicht sämtliche Daten aller Festplatten der Welt. So kann es daher vorkommen, dass Festplatten nicht erkannt werden. Allerdings kann man die Daten der Platten meist selber zur Datenbank hinzufügen. Dazu müssen wir die Daten erst ermitteln um diese in die hddtemp.db eintragen zu können.

Dies kann man z.B. vom Etikett der Festplatte normalerweise abgelesen werden oder eben auch per Software.

Benötigt wird mindestens die Modell-Nummer!

Mit Gemini und dem Gerätemanager

Per Abfrage der Temperatur der Festplatte:

Unbekannte Festplatte?

Oder per Information aus dem Gerätemanager

Information vom GeräteManager

Wie wir feststellen ist die Modell-Nummer hier z.B.: ST3500820AS

Auf der Konsole (Telnet)

Sollte man beim Auslesen der Temperatur einer Festplatte also eine Unvollständige Anzeige bekommen.

root@dm8000:~# ghddtemp -d /dev/ide/host0/bus1/target0/lun0/disc
WARNING: Drive is not in database
WARNING: Note that the temperature shown could be wrong.
new database on URL: http://www.guzu.net/linux/hddtemp.db
Temperature:    45 C or F
-----------------------------------------------------------------
supported drives:
ExcelStor Technology J3.0
ExcelStor Technology J6.0
ExcelStor Technology J680
ExcelStor Technology J860
ExcelStor Technology J880
FUJITSU MHM2100AT
FUJITSU MHN2150AT
.....


Ermitteln wir uns die Modell-Nummer mittels:

hdparm -i /dev/ide/host0/bus1/target0/lun0/disc


Dabei erhalten wir dann solch eine Ausgabe:

root@dm8000:~# hdparm -i /dev/ide/host0/bus1/target0/lun0/disc
/dev/ide/host0/bus1/target0/lun0/disc:
Model=ST3500820AS, FwRev=SD36, SerialNo=9QM2XGEC
Config={ HardSect NotMFM HdSw>15uSec Fixed DTR>10Mbs RotSpdTol>.5% }
RawCHS=16383/16/63, TrkSize=0, SectSize=0, ECCbytes=4
BuffType=unknown, BuffSize=8192kB, MaxMultSect=16, MultSect=16
CurCHS=16383/16/63, CurSects=16514064, LBA=yes, LBAsects=268435455
IORDY=on/off, tPIO={min:120,w/IORDY:120}, tDMA={min:120,rec:120}
PIO modes:  pio0 pio1 pio2 pio3 pio4
DMA modes:  mdma0 mdma1 mdma2
UDMA modes: udma0 udma1 *udma2
AdvancedPM=no WriteCache=enabled
* signifies the current active mode


Wie wir feststellen ist die Modell-Nummer hier z.B.: ST3500820AS

Festplatte in hddtemp.db eintragen

Haben wir erfolgreich unsere Modellnummer herausbekommen egal auf welchen Weg auch immer.
können wir uns die Restlichen Daten per "google" (eingabe der Modellnummer) zusammensuchen.

in unserem Beispiel wissen wir nun folgendes aus Hardware.info:

Modell = ST3500820AS

Hersteller = Seagate

Bezeichnung = Barracuda 7200.10 500GB SATA2


Wenn wir uns nun die hddtemp.db in /etc der Dreambox anschauen, finden wir ganz am Schluss eine Rubrik der Geminis:

########################################
###############  Gemini  ###############
########################################
"SAMSUNG HM160JC"			194  C	"Samsung SpinPoint V80 serie"
"SAMSUNG SV1604E"			194  C	"Samsung SpinPoint V80 serie"
"SAMSUNG HM080HC"			194  C	"Samsung SpinPoint V80 serie"
"SAMSUNG HD400LD"			194  C	"Samsung SpinPoint T133 (7200RPM, 8MB cache)"
"SAMSUNG HM121HC"			194  C	"Samsung SpinPoint M (5400RPM, 8MB cache)"
"SAMSUNG HM080GC"			194  C  "Samsung SpinPoint M (5400RPM, 8MB cache)"
"SAMSUNG HM120JC"			194  C  "Samsung 120GB, 5400RPM, 8MB cache"
"Maxtor 6H400R0"			194  C	"Maxtor DiamondMax 11 400GB 16MB 7200RPM"
"ST3300822ACE"				194  C	"Seagate Barracuda 7200.2 300GB"
"ST3160212ACE"				194  C	"Seagate Barracuda 7200.9 160GB"
"ST3250820ACE"				194  C	"Seagate DB35 7200.3 250GB"
"HTS541280H9AT00"			194  C	"Hitachi Travelstar 80GB"
"WD1600BEVE"				194  C	"Western Digital Scorpio 160GB 8MB"
"ExcelStor Technology J8160S" 		194  C	"ExcelStor Technology J8160 (150 GB)"


Und Erkennen Hier dann auch wie man am saubersten und schönsten die neue Platte einträgt.


Modell - Hersteller - vollständige Bezeichnung


Der Eintrag damit er sauber zu den anderen Seagateplatten passt würde dann so aussehen

"ST3500820AS"				194  C	"Seagate Barracuda 7200.10 SATA2 500GB"

Tragen die Platte so nun ein speichern das ganze ab, und das sollte es gewesen sein....


Ambox notice.png Wer in die Verlegenheit kommt das er neue nicht erkannte Festplatten besitzt und sich mit diesem Artikel helfen konnte, den bitte ich seine Festplatte mit dem hddtemp.db Eintrag auch hier im Forum zu posten. Damit bei neueren Images die neue Festplatte mit aufgenommen werden kann.

Weblinks