NETGEAR WNCE2001

Aus Gemini-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsch.png - in Deutsch English.png - in English
NETGEAR WNCE2001

Eine Dreambox sollte eigentlich immer vernetzt sein im Heimnetzwerk. Flashen, installieren von Plugins,... könnte man auch ohne Netzwerkverbindung, aber das ist recht umständlich. Und viele Benutzer wollen die Dreambox auch mit ein NAS (streamen) verbinden, oder Plugins benutzen, die einen Internetzugang benötigen.

Wenn kabelgebundenes Netzwerk vorhanden ist, bietet dies die beste Möglichkeit, um die Dreambox im Heimnetz zu integrieren. Oft ist dies aber nicht möglich, je nach dem Aufstellort der Dreambox. Alternativen zur Verkablung bieten PowerLAN oder WLAN.

Inhaltsverzeichnis

Dreambox und WLAN

Die DM 8000 HD PVR wird mit einem eingebauten WLAN-Adapter ausgeliefert, aber viele Benutzererfahrungen sind diesbezüglich nicht immer befriedigend. Andere Boxen (z.B. DM 7020 HD (v2)) werden standardmässig mit einen WLAN USB Stick geliefert.

WLAN Stick könnt ihr auch kaufen, ihr müsst aber sichergestellen, dass der Chipsatz unterstützt wird. Eine Übersicht findet ihr hier: Liste der funktionierenden WLAN Sticks.

Produktvorstellung des WNCE2001

Bei WLAN gibt es zwei Einschränkungen, die beachtet werden müssen:

  • Es ist nicht möglich die Dreambox übers Webinterface zu Flashen (im STOP modus ist das WLAN nicht aktiv).
  • Die benötigten WLAN-Treiber müssen installiert sein.

Kommen wir daher zurück zum Thema: Die Dreambox über eine WLAN Bridge zu vernetzen.

NETGAR WNCE2001 - WLAN Bridge

Als Beispiel nehmen wir den NETGEAR WNCE2001, weil es von Benutzern, sehr viele positive Erfahrungsberichte gibt. Das Preis- / Leistungsverhältnis und die Benutzerfreundlichkeit werden als Positiv bewertet. WLAN Bridges von anderen Herstellern funktionieren natürlich auch.

Funktion

Die Dreambox wird mit einem Netzwerkkabel am WNCE2001 angeschlossen. Für die Dreambox ist es so, als wäre sie über ein kabelgebundenes Netzwerk verbunden. Die WLAN-Bridge verbindet sich mit eurem WLAN Router im Heimnetz und errichtet sozusagen eine Brücke zwischen der Dreambox und dem Heimischen Netzwerk.

Vorteile von diesem System

  • Einfach zu konfigurieren, es werden keine Treiber benötigt. Nur den WNCE2001 mit Standard Einstellungen konfigurieren und die Dreambox hat eine Netzwerkverbindung.
  • Flashen über Webinterface ist möglich.
  • Bessere WLAN Performance, im Vergleich zum integrierten WLAN der DM 8000 HD PVR.
  • Die Spannungsversorgung vom WNCE2001 wird über den USB-Anschluss der Dreambox abgenommen. Beim Ein-/Ausschalten der Dreambox wird auch der WNCE2001 ein-/ausgeschaltet. Ein extra Adapter gehört auch zum Lieferumfang, falls die Dreambox keinen USB Anschluss hat (z.B. DM 500 HD).
  • WNCE2001 ist klein und kann sehr einfach versteckt werden.

IhaD - Forumsbeitrag

Zu diesem Beitrag gehört dieser Thread im IhaD-Forum.

Weblinks