FlashExpander

Aus Gemini-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsch.png - in Deutsch English.png - in English
FlashExpander in Aktion

Der FlashExpander (FE) von mechatron erweitert den Flashspeicher mit Hilfe eines Speichermediums wie USB Stick, CF Karte, SD Karte, HDD oder SSD usw. Dabei wird das Verzeichnis /usr vom Flashspeicher auf das Speichermedium kopiert und anschliessend via fstab gemountet.

Das /usr Verzeichnis beinhaltet Systembefehle, Programme, Bibliotheken, Plugins, Skins, usw. Nach dem Auslagern habt ihr genug Speicherplatz zur Verfügung (z.B. für Webbrowser, HbbTV, usw.), ohne dass der Flashspeicher platzt.

Das Auslagern auf einen NFS Server ist ab der Version 0.32 auch möglich. Das Einrichten ist ein bisschen komplizierter und sollte nur von erfahrenen Benutzern verwendet werden. Diese Variante kann z.B. für DM500HD Benutzer interessant sein, welche keine USB Modifikation einsetzen. Im Abschnitt NFS Freigabe findet ihr eine kleine Anleitung.

Gemini oder das iCVS ist keine Voraussetzung für die Benutzung des FlashExpanders. Das Plugin wurde mit verschiedenen Images getestet, welche auf OE 1.6 oder OE 2.0 basieren.

Den Source Code findet ihr auf der Dreambox, nach der Installation des Plugins. Jede Hilfe für die Weiterentwicklung oder auch Übersetzungen sind jederzeit Willkommen. Das Plugin unterstützt im Moment folgende Sprachen:

  • Englisch
  • Deutsch
  • Französisch
  • Niederländisch
  • Italienisch

Inhaltsverzeichnis

Voraussetzungen

  • Ein Image basierend auf OE 1.6 oder OE 2.0.
  • Das Speichermedium muss mindestens eine Partition enthalten die als ext2/3/4 oder xfs formatiert ist. Ein RAW Device, also ein Speichermedium ohne Partition wird nicht unterstützt. Dieses muss zuerst entsprechend formatiert und partitioniert werden. Benutzt dazu die Speichergeräteverwaltung der Dreambox oder benutzt euren Rechner um das Speichermedium entsprechend vorzubereiten (z.B. mit GParted).
  • Wenn ihr ein Speichermedium mit z.B. zwei Partitionen benutzen möchtet, lest bitte den eParted oder den fdisk Artikel. Somit könnt ihr das /usr Verzeichnis auf eine Partition auslagern und die zweite Partition für Picons, Swap oder andere Sachen benutzen.
  • Die DM7025(+) unterstützt nur eine CF Karte und benötigt zusätzliche Pakete für die Installation, beachtet bitte die entsprechende Installationsanleitung.
  • Für das auslagern via nfs, muss eine Freigabe via Telnet gemountet sein, bevor man den FlashExpander benutzt. Achtung! Gemountete nfs Freigaben via autofs (automounter) werden nicht unterstützt!


Funktionsweise

Wie erwähnt wird nur das /usr Verzeichnis auf das gewünschte Speichermedium oder NFS Server ausgelagert. Die anderen Verzeichnisse werden natürlich nach wie vor vom Flashspeicher der Dreambox benutzt. Beachtet bitte, dass das Zielgerät vor dem Kopieren komplett gelöscht wird!

Den grössten Nutzen habt ihr, wenn der FlashExpander nach dem Flashen eines neuen Images installiert und ausgeführt wird. Anschliessend könnt ihr Plugins, Skins, usw. einrichten, welche automatisch auf das ausgelagerte /usr Verzeichnis installiert werden.

Ihr könnt den FlashExpander auch auf einer eingerichteten Dreambox benutzen. Nur wird der Flashspeicher nicht kleiner. Ihr verlagert nur das /usr Verzeichnis, egal wie viel Platz im Flashspeicher vorhanden ist.

Ist der FlashExpander im Einsatz, dann sollte das Speichermedium nicht mehr entfernt werden. Beim Entfernen wird automatisch wieder das originale /usr Verzeichnis vom Flashspeicher verwendet. Man kann auch den Eintrag in der /etc/fstab auskommentieren, um das /usr Verzeichnis im Flashspeicher zu benutzen.


Installation

DM500HD, DM800(se), DM7020HD und DM8000

Kopiert das FlashExpander ipk via ftp in das /tmp Verzeichnis und installiert das Plugin mit folgendem Befehl:

opkg install /tmp/flashexpander*

Nach einem Enigma2 Neustart findet ihr das Plugin unter MenüErweiterungen.

DM7025(+)

Bei der 7025(+) müssen zuerst drei Pakete installiert werden, bevor der FlashExpander installiert wird. Kopiert folgende Pakete via ftp in das /tmp Verzeichnis und installiert sie wie folgt:

opkg install /tmp/*.ipk

Führt nun einen Neustart aus und kopiert das FlashExpander Plugin via ftp in das /tmp Verzeichnis. Installiert den FlashExpander wie folgt:

 opkg install /tmp/flashexpander*

Nach einem Enigma2 Neustart findet ihr das Plugin unter MenüErweiterungen.


Bedienung des FlashExpanders

Die Bedienung ist einfach und selbsterklärend ;)

  1. Startet das FlashExpander Plugin via MenüErweiterungen und drückt die OK Taste.
  2. Speichergerät oder NFS Freigabe auswählen für das auslagern.
  3. Die Abfrage über das auslagern mit Ja bestätigen.
  4. Das /usr Verzeichnis wird jetzt auf das Speichermedium oder die NFS Freigabe kopiert.
    Achtung, alle Daten werden vor dem Kopieren auf dem Datenträger gelöscht!
  5. Nach dem Kopiervorgang die Dreambox mit Ja neu starten.
  6. Nach dem erfolgten Neustart könnt ihr das FlashExpander Plugin erneut öffnen, um das Ergebnis anzusehen ;)
    Dabei wird der verfügbare Speicherplatz angezeigt. Alternativ kann auch ein df -h via Telnet / SSH das Ergebnis anzeigen. Der Addons Manager vom GP3 Blue Panel zeigt übrigens den verfügbaren Speicher auch an, sofern das GP3 Plugin installiert ist.


NFS-Freigabe

einbinden

Ambox attention.png Stellt bitte sicher, dass der NFS Server erreichbar ist beim Starten der Dreambox, sonst kann das /usr Verzeichnis nicht eingebunden werden. Und bedenkt auch, dass die NFS Freigabe gelöscht wird, bevor der FlashExpander die Daten kopiert. Erstellt am besten eine neue NFS Freigabe für das Plugin. Nicht dass ihr aus versehen alle eure Daten auf dem NFS Server löscht.

Dieser Abschnitt zeigt die einzelnen Schritte, um einen NFS Server von der Dreambox zu mounten. Der NFS Server muss eingebunden sein, bevor ihr den FlashExpander benutzt.

erstellen

Erstellt am NFS Server eine Freigabe und editiert dazu die /etc/exports. Je nach Gerät, könnt ihr auch die grafischen Hilfsmittel verwenden, um eine Freigabe zu erstellen. In diesem Beispiel wird das Verzeichnis /home/FE freigegeben auf einem Linux Rechner. Der Eintrag in der exports sieht wie folgt aus. Natürlich kann die Freigabe auf Rechner, Subnetze usw. beschränkt werden. Dafür ist aber jeder Benutzer selber verantwortlich, wie Freigaben im heimischen Netzwerk verwaltet werden.

/home/FE	*(rw,no_root_squash,async,no_subtree_check)

mounten

Loggt euch nun via Telnet oder SSH auf die Dreambox ein. Erstellt nun ein Verzeichnis in welches später gemountet wird.

mkdir /media/FE

Mountet nun die Serverfreigabe mit folgendem Befehl. IP Adresse und Freigabe müsst ihr euren Gegebenheiten anpassen. Nach der Eingabe des Befehls darf keine Fehlermeldung erscheinen. Ansonsten sind die Einstellungen am Server oder der Mount Syntax falsch. Mit der Eingabe von mount könnt ihr überprüfen, ob die NFS Freigabe gemountet ist.

mount -t nfs -o rw,nolock,soft,tcp 192.168.1.125:/home/FE /media/FE

Freigabe mit dem FlashExpander einbinden

Nach dem erfolgreichen mounten ist die Dreambox bereit für den FlashExpander. Benutze bitte den Abschnitt Bedienung des FlashExpanders , für das auslagern des /usr Verzeichnisses. Viel Spass ;)


Slideshows

Zwei kleine Slideshows welche den FlashExpander in Aktion zeigen. Links das auslagern auf einen USB Stick mit xfs Dateisystem, das zweite Video zeigt das Auslagern auf einen NFS Server.

Supportthread

Braucht ihr Hilfe zum FlashExpander, dann folgt bitte folgendem Link ;)

FlashExpander (FE)